BMW Motorradmuseum Weisel

Die Leidenschaft von Reinhard Gaede hat drei Buchstaben und ist weiß-blau. Dass Gaedes Objekte der Begierde oft reichlich betagt sind, das macht sie für den passionierten Sammler nur noch reizvoller. Im „BMW- Motorradmuseum Weisel“ stellt der Sammler 50 Maschinen der renommierten bayerischen Motorradschmiede aus.

Natürlich gibt der Betreiber der nach seinen Angaben größten öffentlichen Privatsammlung Deutschlands gerne Auskunft über die technischen Details seiner Maschinen. Schließlich kennt er sie in- und auswendig. In unzähligen Stunden wurden die Zweiräder liebevoll restauriert und wieder fahrtüchtig gemacht. Die meisten könnten sofort wieder auf die Straße rollen, doch darauf kommt es gar nicht an. Wie sie da stehen, mattschwarz glänzen, die wenigen Chromteile hochpoliert, verströmen sie den Hauch von Eleganz, vom gemütlichen Tuckern aus einer Zeit, als die Pferdestärken noch nicht das A und O des Motorradbaus waren.


Der Mythos BMW entstammt auch der Zuverlässigkeit der Motoren mit dem markanten, querliegenden Boxermotor, mit dem tiefen Schwerpunkt, sodass die Maschinen wie ein Brett auf der Straße lagen. Gaede weiß viele Geschichten von der BMW zu erzählen, auch von den Wegen und Umwegen, über die sie zu ihm gelangten. Das macht den Besuch nicht nur für Fachleute und Liebhaber interessant.

Kontakt
BMW-Motorradmuseum
Glück-Auf-Str. 18 (Gewerbegebiet)
56348 Weisel

Reinhard Gaede
Telefon: +49 (6774) 9326

Frau Bock
Telefon: +49 (6726) 830850

Öffnungszeiten
April bis Oktober: jeden 1. Sonntag im Monat von 13.00 – 18.00 Uhr
Eintritt: 2,50 Euro (Kinder frei)

Entfernung: ca. 700 m

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.